Freitag, 17. November 2017
Notruf: 112

2009-01-03 Eisrettung

03. Januar 2009: Eisrettung Rohrwoog
An diesem winterlichen Samstagmorgen widmete sich die Feuerwehr Dahn dem Thema „Eisrettung“. Geübt wurde die Rettung von Personen, die auf einem See oder Weiher ins Eis eingebrochen sind. Hierzu steht der Feuerwehr Dahn ein Eisschlitten zur Verfügung, der auf dem Rüstwagen 2 verlastet ist. Aber auch mit Steckleiterteilen kann auf dem Eis versucht werden, an Personen heranzukommen.

Die Eisdicke des Rohrwoogs ließ an diesem Tag zu, dieses Thema ausführlich zu behandeln und auch in der Praxis zu üben. Zuerst beschäftigten sich die Teilnehmer mit der Rettung unter Zuhilfenahme von Steckleiterteilen. Dabei nähert sich ein Feuerwehrangehöriger, gesichert mit Schwimmweste und Feuerwehrleine, Stück für Stück auf der Leiter der im Eis eingebrochenen Person. Das Gewicht des Retters wird durch die Leiterteile auf eine größere Eisfläche verteilt, so dass der Retter nicht selbst einbricht.

Anschließend übten die Feuerwehrkräfte den Einsatz des Eisschlittens - ein Untersatz für das Schlauchboot. Das Boot wird dabei immer von weiteren Kräften am Ufer gesichert, um es wieder an Land ziehen zu können, wenn das Opfer gerettet wurde. Denn eine Fortbewegung auf dem Eis ist nur eingeschränkt möglich, mussten die Wehrleute erkennen. Lediglich mit dem Einreißhaken ist eine langsame Fortbewegung möglich.
Die nicht alltägliche Übung brachte der gesamten Mannschaft wertvolle Erkenntnisse. Sie hat aber auch gezeigt, dass die Feuerwehr auch für solch ein Szenario gerüstet ist.

 

2009/01/03 Eisrettung Rohrwoog

An diesem winterlichen Samstagmorgen widmete sich die Feuerwehr Dahn dem Thema „Eisrettung“. Geübt wurde die Rettung von Personen, die auf einem See oder Weiher ins Eis eingebrochen sind. Hierzu steht der Feuerwehr Dahn ein Eisschlitten zur Verfügung, der auf dem Rüstwagen 2 verlastet ist. Aber auch mit Steckleiterteilen kann auf dem Eis versucht werden, an Personen heranzukommen.

Die Eisdicke des Rohrwoogs ließ an diesem Tag zu, dieses Thema ausführlich zu behandeln und auch in der Praxis zu üben. Zuerst beschäftigten sich die Teilnehmer mit der Rettung unter Zuhilfenahme von Steckleiterteilen. Dabei nähert sich ein Feuerwehrangehöriger, gesichert mit Schwimmweste und Feuerwehrleine, Stück für Stück auf der Leiter der im Eis eingebrochenen Person. Das Gewicht des Retters wird durch die Leiterteile auf eine größere Eisfläche verteilt, so dass der Retter nicht selbst einbricht.

Anschließend übten die Feuerwehrkräfte den Einsatz des Eisschlittens - ein Untersatz für das Schlauchboot. Das Boot wird dabei immer von weiteren Kräften am Ufer gesichert, um es wieder an Land ziehen zu können, wenn das Opfer gerettet wurde. Denn eine Fortbewegung auf dem Eis ist nur eingeschränkt möglich, mussten die Wehrleute erkennen. Lediglich mit dem Einreißhaken ist eine langsame Fortbewegung möglich.

Die nicht alltägliche Übung brachte der gesamten Mannschaft wertvolle Erkenntnisse. Sie hat aber auch gezeigt, dass die Feuerwehr auch für solch ein Szenario gerüstet ist.

Drucken E-Mail


Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Dahn
An der Feuerwache 1
66994 Dahn

info ... feuerwehr-dahn.de