Dienstag, 21. November 2017
Notruf: 112

Tag der offenen Tür 2015

Am Sonntag, den 31.05.2015, begrüßte die Feuerwehr Dahn ab 10.00 Uhr alle interessierten Besucherinnen und Besucher auf ihrem Feuerwehrgelände am Rande der Stadt.
Für die kleinen Gäste standen eine Hüpfburg sowie Miniaturfeuerwehrautos, mit denen auch gelöscht werden konnte, als Attraktionen bereit. Zudem verkaufte die Jugendfeuerwehr Dahn in ihrem Jugendraum selbstgemachtes Popcorn.
Als sich gegen Mittag die Halle füllte, überzeugte erneut der am Holzgrill seit morgens hängende Rollbraten. Auch dieses Jahr war dieser innerhalb einer Stunde ausverkauft. Gegen 13.30 Uhr vollführte die Jugendfeuerwehr ihre Standardeinsatzübung gemäß Feuerwehrdienstvorschrift 3. Gezeigt wurde das Vorgehen anhand eines Brandes, der mit drei C-Rohren und einem Hilfsmonitor bekämpft wurde. Dass hierbei durch einen leichten Windstoß auch einige Besucher nass wurden, dürfte angesichts des warmen Wetters kaum jemand gestört haben.
Um 15.00 Uhr zeigte die aktive Wehr dann ihr Vorgehen bei einem Gebäudebrand, bei dem noch Personen vermisst wurden. Während eine Person sich selbst durch einen Sprung in den Sprungretter retten konnte, musste der Angriffstrupp eine bewusstlose Person aus einem verrauchten Raum retten. Hierbei wurde auch die Türöffnungsprozedur im Atemschutzeinsatz den Besuchern inklusive zweier spektakulären Feuerbällen gezeigt. Über die Drehleiter wurden angrenzende Gebäudeteile vor den Flammen geschützt.
Weiterhin konnten sich die Besucher im südlichen Teil des Geländes mehrfach an diesem Sonntag über die richtige Reaktionsweisen bei einem Fettbrand sowie die effizienteste Handhabung eines Feuerlöschers informieren.
Die Mitglieder und der Förderkreis der Feuerwehr Dahn bedanken sich bei allen Besuchern an diesem Tag, die mit ihrem Besuch die Feuerwehr unterstützt haben.

Tag der offenen Tür 2014

Am Sonntag, den 18. Mai 2014, fand zum mittlerweile 16. Mal im Feuerwehrhaus am Ortseingang von Dahn der traditionelle Tag der offenen Tür statt. Das Wetter zeigte sich nach zwei durchwachsenen Jahren von seiner besten Seite, den ganzen Tag über schien die Sonne bei sommerlich warmen Temperaturen.
In diesem Jahr drehte sich anlässlich der Indienststellung des Rüstwagens alles ums Thema technische Hilfe. Das neue Einsatzfahrzeug wurde ausgestellt und die darauf verlasteten Rettungsgeräte bei verschiedenen Vorführungen (z.B. Befreien von eingeschlossenen Personen mittels Hebekissen, Rettungsarbeiten an einem PKW nach Verkehrsunfall) der Bevölkerung vorgestellt.
Am Überschlagsimulator der Verkehrswacht Zweibrücken konnten Interessierte ausprobieren, wie man in einem Fahrzeug nach einem Überschlag im Sicherheitsgurt gefangen ist. Einige Besucher staunten, wie problematisch es sein kann, sich von der hängenden Position abzustützen, aus dem Gurt zu befreien und das Fahrzeug zu verlassen.
Bilder und Infos von Einsätzen aus diesem und den vergangenen Jahren konnten sich Interessierte an Leinwänden im Bereitschaftsraum des Feuerwehrhauses und an einer aufgebauten Projektion in der Fahrzeughalle anschauen.
Die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr zeigten in einer planmäßigen Übung nach der Feuerwehrdienstvorschrift 3 anschaulich ihr Können, welches sie sich in den vergangenen Jahren angeeignet haben. Vorgeführt wurde in der Übung die Vornahme mehrerer Löschrohre um einen fiktiven Buschbrand zu löschen.
Für die kleinen Besucher standen drei Minifeuerwehrautos der Feuerwehr Pirmasens bereit, um selbst einmal mit einem Strahlrohr „löschen“ zu können, außerdem herrschte an der Hüpfburg des Kreisjugendrings Südwestpfalz Hochbetrieb.
Aufgrund des hervorragenden Wetters war der Besucherandrang so groß wie lange nicht mehr, die Fahrzeughalle fast bis auf den letzten Platz besetzt, ebenso die auf dem Hof aufgestellten Garnituren und Stehtische. Die Dahner Bevölkerung sowie die angereisten befreundeten Feuerwehren konnten sich an den bekannten Spezialitäten des Küchenteams mit dem traditionellen Rollbraten vom Holzkohlegrill, Steaks, Spießen und Bratwürsten sowie Flammkuchen erfreuen. Außerdem gab es neben Kuchen und Torten dieses Jahr wieder einen Eisverkauf, der ebenso wie der Popcornverkauf der Jugendfeuerwehr vor allem bei den kleinen Besuchern gut ankam.
Der Förderkreis und die Freiwillige Feuerwehr Dahn bedanken sich bei der Bevölkerung und den anwesenden befreundeten Feuerwehren für ihren Besuch der Veranstaltung sowie bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die zum guten Gelingen dieses Tages beigetragen haben.

Tag der offenen Tür 2013

Am Sonntag, den 25. Mai 2013, fand zum 15. Mal ein Tag der offenen Tür im Dahner Feuerwehrgerätehaus statt. Wie bereits im letzten Jahr, spielte auch in diesem Jahr das Wetter leider wieder einmal nicht mit, was die Bevölkerung dennoch nicht davon abhielt, zahlreich bei der Feuerwehr vorbeizuschauen.

Da aufgrund des Regens die geplanten Übungen leider abgesagt werden mussten, wurde auf der Bühne am Ende der Fahrzeughalle eine spontane, kleinere Übung vorgeführt. Dabei wurde davon ausgegangen, dass sich bei einem im Innenangriff befindlichen Angriffstrupp ein Notfall ereignete. Ein Truppmitglied lag regungslos am Boden, woraufhin der Sicherheitstrupp zur Rettung des Verunfallten losgeschickt wurde. Den Besuchern wurde gezeigt, wie bei einem verletzten Atemschutzgeräteträger vorgegangen wird. So wurde in diesem Fall die Mitteldruckleitung (hierdurch fließt die Atemluft aus der Flasche zur Maske) gewechselt, um ihn mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen. Da solch eine Situation auch in einem verrauchten Gebäude problemlos durchgeführt werden muss, kann jeder Atemschutzgeräteträger den Wechsel der Mitteldruckleitung blind durchführen. Danach wurde dem Geräteträger sein Gerät ausgezogen, damit dieses beim Transport aus dem Gefahrenbereich nicht hindert. Mittels eines Tragetuches wurde der verletzte Feuerwehrmann dann schließlich gerettet.

Ebenfalls auf der Bühne, im Schutz der Fahrzeughalle aufgebaut, wurde eine Modenschau durchgeführt. Hierbei wurden alle vorhandenen Schutzanzüge der Feuerwehr Dahn gezeigt. Angefangen von der Schutzkleidung der Jugendfeuerwehr über die Ausrüstung bei Technischen Hilfeeinsätzen früher und heute bis hin zur aktuellen Ausrüstung der Atemschutzgeräteträger, die 2011 neu beschafft wurde. Gezeigt wurden auch eine Insektenschutzausrüstung, eine Schnittschutzausrüstung, Hitzeschutzkleidung sowie ein Chemikalienschutzanzug.

Auch die Jugendfeuerwehr konnte ihre Übung wetterbedingt leider nicht vorführen. Die drei Minifeuerwehrautos der Feuerwehr Pirmasens, ebenso wie eine Hüpfburg, mussten leider im Trockenen bleiben und standen dieses Jahr den kleinen Gästen somit nicht zur Verfügung. Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr hoffen, dies nächstes Jahr wieder präsentieren zu können. Dennoch wurde im Jugendraum ein Glücksrad aufgestellt, bei dem mit etwas Glück verschiedenste Sachpreise gewonnen werden konnten.

Bilder und Infos von Einsätzen, aus diesem und den vergangenen Jahren, konnten sich Interessierte entweder an Stellwänden im Bereitschaftsraum des Gerätehauses oder  einer in der Fahrzeughalle aufgebauten Projektionsleinwand anschauen und rundeten das Rahmenprogramm ab.

Die Spezialitäten des Küchenteams waren so begehrt wie jedes Jahr, besonders der Rollbraten vom Grill war wieder schnell vergriffen. Weiterhin gab es neben Kuchen und Torten einen Popcornverkauf der Jugendfeuerwehr, der besonders bei den kleinen Gästen sehr beliebt war.

Der Förderkreis sowie die Freiwillige Feuerwehr Dahn bedanken sich bei der Bevölkerung und den erschienenen benachbarten Feuerwehren für ihren Besuch der Veranstaltung, sowie bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die zu einem guten Gelingen dieses regnerischen Tages beigetragen haben.

Wir würden uns freuen Sie im nächsten Jahr, dann bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein, wieder als unsere Gäste begrüßen zu dürfen.

Rauchmelder

Rauchmelder

Tag der offenen Tür 2012

Obwohl sich das Wetter beim 14. Tag der offenen Tür im Gerätehaus der Feuerwehr Dahn von seiner regnerischen Seite zeigte, war das Fest wegen dem riesigen Andrang der Bevölkerung wieder ein voller Erfolg.

Die Kameraden der aktiven Wehr führten in ihrer Einsatzübung das Retten aus großen Höhen vor. Angenommen wurde ein Pkw-Unfall, bei dem das Fahrzeug in ein Baugerüst fuhr und zwei darauf arbeitende Personen verletzte. Mit Hilfe des Gerätesatz Absturzsicherung erklommen zwei Feuerwehrangehörige das Gerüst und bereiteten die  schwerer verletze Person für den Transport in einer Schleifkorbtrage mit der Drehleiter zum Boden vor. Die andere Person konnte durch Gurte gesichert das Gerüst verlassen. Durch das am Korb der Drehleiter befestigte Rollgliss wurde die schwerer verletzte Person in einer Trage und in Begleitung eines Feuerwehrangehörigen zu Boden gebracht.

Bilder und Infos von Einsätzen aus diesem und den vergangenen Jahren konnten sich Interessierte an Leinwänden im Bereitschaftsraum des Gerätehauses und an einer aufgebauten Projektion in der Fahrzeughalle anschauen.

Die Jugendfeuerwehr zeigte in einer Übung nach der Feuerwehrdienstvorschrift 3 (Einheiten im Hilfeleistungs- und Löscheinsatz) ihr Können, dass sich die Jugendlichen in den vergangenen Jahren angeeignet haben. Vorgeführt wurde in der Übung die Vornahme mehrerer Löschrohre, um einen fiktiven Buschbrand zu löschen.

Für die kleinen Besucher standen drei Minifeuerwehrautos der Feuerwehr Pirmasens bereit, um selbst einmal mit einem Strahlrohr “löschen“ zu können.

Das Technische Hilfswerk Hauenstein stellte den ganzen Tag drei ihrer Fahrzeuge aus. So konnte sich jeder Besucher die umfangreiche Beladung und die verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten eines Gerätekraftwagens (GKW 1), eines Materiallogistikwagen (MLW) der Fachgruppe Logistik sowie eines Mannschaftstransportfahrzeug (MTW) für den Zugtrupp von den zahlreich mitgereisten Angehörigen des Technischen Hilfswerkes erklären lassen. Besonders erwähnenswert hierzu ist, dass der Gerätekraftwagen und das Mannschaftstransportfahrzeug erst in den vergangenen Jahren vom THW-Ortsverband Hauenstein beschafft wurden, um die Fahrzeugflotte zu modernisieren.

Am Nachmittag zeigte ein Angehöriger anhand eines Baumbiegesimulator den richtigen Umgang mit der Motorsäge bei einem unter Spannung stehenden Baum. Wichtig hierbei war das richtige Setzten der verschiedenen Schnitte, um nicht von dem gespannten Baum verletzt zu werden.

Leider konnten aufgrund des schlechten Wetters die Vorführungen Fettexplosion und Umgang mit dem Feuerlöscher nicht gezeigt werden. Deshalb hoffen wir natürlich auf besseres Wetter im nächsten Jahr, um ihnen die Vorführungen wieder präsentieren zu können.

Neben den bekannten Spezialitäten des Küchenteams sowie Kuchen und Torten gab es dieses Jahr auch noch einen Eisverkauf, der wie der Popcornverkauf der Jugendfeuerwehr vor allem bei den kleinen Besuchern gut ankam.

Der Förderkreis und die Freiwillige Feuerwehr Dahn bedanken sich bei der Bevölkerung, dem THW Hauenstein und den anwesenden befreundeten Feuerwehren für ihren Besuch der Veranstaltung sowie bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die zum guten Gelingen dieses Tages beigetragen haben.

Impressum

Webmaster: Sebastian Hoock, Moritz Koch

Technische Umsetzung: Thomas Wagner, Sebastian Hoock

Bilder: Christoph Amberger, Jens Anslinger Sebastian Hoock, Torsten Germann, Thomas Schmitz, Holger Keller, Moritz Koch

Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte
Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutz
Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.
Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button)
Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, 1601 South California Avenue, Palo Alto, CA 94304, USA integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir") auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: http://developers.facebook.com/docs/plugins/
Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook "Like-Button" anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten.

Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter http://de-de.facebook.com/policy.php
Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

Einsatzfahrten der FW

Einsatzfahrten von Rettungsmitteln jeglicher Art sorgen ständig für brenzlige Situationen im Straßenverkehr. Viele Verkehrsteilnehmer sind verunsichert und verhalten sich falsch, wenn im Rückspiegel plötzlich Blaulichter auftauchen und das Martinshorn dröhnt.

Für Feuerwehrangehörige, die in einem Notfall möglichst schnell das Feuerwehrhaus aufsuchen, besteht §35 StVO „Sonderechte“. Dieser Paragraph befreit den Feuerwehrangehörigen von diversen Verordnungen der StVO (z.B. Übertreten der Höchstgeschwindigkeit) sowohl im Privat- als auch Einsatzfahrzeug, jedoch immer (!) unter Berücksichtigung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Die "Übertretung" der StVO, von deren Ahndung wir während der Einsatzfahrt größtenteils befreit sind - sofern keine Personen gefährdet werden - ist nur genehmigt wenn höchste Eile geboten ist, um Menschenleben zu retten, gesundheitliche Schäden abzuwenden oder bedeutende Sachwerte zu erhalten.

Gemäß §38 StVO "Wegerecht" müssen andere Verkehrsteilnehmer bei Verwendung des Martinshorn und blauem Blinklicht "sofort freie Bahn schaffen". Blaulicht allein ist grundsätzlich nur eine Warneinrichtung, zum Beispiel zur Absicherung von Einsatzstellen.

Die frühzeitige Ankündigung mit Blaulicht und Tonsignal eines Einsatzfahrzeugs soll jedem Verkehrsteilnehmer die Möglichkeit geben, rechtzeitig zu reagieren und so gefährliche Fahrmanöver oder gar Unfälle zu vermeiden. Das gilt im Berufsverkehr ebenso wie nachts, wenn scheinbar keiner unterwegs ist.
Selbst wenn sie doch einmal durch das Martinshorn geweckt werden sollten, haben sie bitte Verständnis dafür, denn wenn Sie einmal unsere professionelle Hilfe brauchen, sind Sie sicherlich für einen schnellen Einsatz dankbar. Denn wenn es um Ihr Hab und Gut oder sogar um Ihr Leben oder das Ihrer eigenen Familie geht, wäre es Ihnen auch ziemlich egal, ob jemand anderes vielleicht durch die anrückenden Einsatzfahrzeuge von Rettungsdienst, Polizei oder Feuerwehr geweckt wird. Die Rettungskräfte bzw. Feuerwehrleute, die bis vor wenigen Minuten ebenfalls noch in ihren Betten lagen, haben vielleicht in den nächsten Stunden keine Gelegenheit mehr zu schlafen – und müssen am nächsten Morgen genauso wieder zur Arbeit wie Sie.

Viele Verkehrsteilnehmer sind verunsichert und verhalten sich falsch, wenn im Rückspiegel plötzlich Blaulichter auftauchen und das Martinshorn dröhnt. Die häufigste Fehlreaktion: das unvermittelte Abbremsen mitten auf der Fahrbahn. Damit riskieren Sie nicht nur einen Auffahrunfall mit anderen Fahrzeugen, Sie erreichen eher das Gegenteil vom Gewünschten: Sie behindern das Einsatzfahrzeug.

Am Besten Sie folgen folgenden Grundsätzen:
1)      Stellen Sie fest, woher das Sondersignal kommt (NIE plötzlich abbremsen!!!)
2)      Versuchen Sie vorauszusehen, wohin das Einsatzfahrzeug fährt (Blinker)
3)      Fahren Sie am Besten rechts an den Fahrbahnrand und signalisieren Sie das mit gesetztem Blinker - sollte dies nicht möglich sein, fahren Sie mit normaler Geschwindigkeit weiter bis zur nächstmöglichen Ausweichstelle

Wissenswert: An einer roten Ampel dürfen Sie einem Einsatzfahrzeug auch Platz machen, indem Sie vorsichtig in die Kreuzung einfahren. In diesem Fall begehen Sie keinen Verkehrsverstoß. Aber hier gilt äußerste Vorsicht!!!

Weitere Beiträge ...

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Dahn
An der Feuerwache 1
66994 Dahn

info ... feuerwehr-dahn.de