Sonntag, 19. November 2017
Notruf: 112

Atemschutzwerkstatt

Zur Wartung, Instandhaltung und Reparatur der Atemschutzgeräte der Verbandsgemeindefeuerwehr wurde im Feuerwehrhaus eine den örtlichen Anforderungen entsprechende Atemschutzwerkstatt eingerichtet.
Die technische Einrichtung der Atemschutzwerkstatt besteht im Wesentlichen aus einem Atemluftkompressor Dräger Mini-Verticus MV 7,5 mit Fülleiste (4 mal 300 bar) und einem dazugehörigem Aerotestgerät zur Kontrolle der Atemluft. Zur Durchführung der vorgeschriebenen Prüfungen stehen den Atemschutzgerätewarten ein Prüfstand LM 1500 der Fa. Labtronic, ein Dräger Testor und ein Spirotest 100 zur Verfügung. Die Reinigung und Desinfektion der Atemschutzmasken und Lungenautomaten werden mit einem Bandelin Ultraschallreiniger und einer Miele G 7856 Proffesional Spülmaschine durchgeführt. Die anschließende Trocknung erfolgt in einem Trockenschrank Dräger MTS-2 für 12 Atemschutzmasken.
In der Mitte der Atemschutzwerkstatt befindet sich eine große Arbeitsfläche. Insgesamt wurde Wert darauf gelegt, dass auch für die Zukunft ausreichend Lagermöglichkeiten für Atemschutzgeräte und Zubehör vorhanden sind.
In der Atemschutzwerkstatt wird die Atemschutzkartei geführt. Daraus ist jederzeit ersichtlich, auf welchem Fahrzeug welche Geräte gelagert sind und welche Prüfungen an welchem Gerät durchzuführen sind.


Derzeit werden in der Atemschutzwerkstatt an Gerätschaften betreut:
81 Pressluftatmer, davon 12 Übungsgeräte
9 Rettungspacks
175 Überdruckmasken
12 Normaldruckmasken
118 Überdruck Lungenautomaten
157 Atemluftflaschen 6 Liter 300 bar (Stahlflaschen)
9 Atemluftflachen 6,8 Liter 300 bar (Composite)

Durch diese Atemschutzwerkstatt ist es möglich, die Atemschutzgeräte optimal zu warten, pflegen und zu prüfen. Für die Atemschutzgerätewarte wurden die räumlichen und technischen Voraussetzungen geschaffen, welche der Bedeutung, die der Atemschutz in der Feuerwehr hat, gerecht werden.

Drucken E-Mail

Bereitschaftsraum

Der Bereitschaftsraum dient als Sammelstelle für die Bereitschaft während eines Einsatzes. Über Lautsprecher mit der FEZ können die Einsatzkräfte über den laufenden Einsatz informiert und gegebenfalls, bei Mannschaft und Gerät nicht aussreichend, weitere Ausrückinformationen mitgeteilt werden.

Der Bereitschaftraum kann bei Großschadenlagen durch das Öffnen einer verschiebbaren Trennwand mit dem Jugendraum verbunden werden, sodass beispielsweise mehr Platz für die Einrichtung einer technische Einsatzleitung (kurz: TEL) vorhanden ist.

Drucken E-Mail

Büros

Das Kopfteil des Feuerwehrhauses beinhaltet im Erdgeschoss nicht nur die Feuerwehreinsatzzentrale, sondern auch den Bereitschaftsraum, Jugendraum und Büros.

Der Gerätewart kann in seinem Büro dienstlich verbundene Verwaltungsaufgaben erledigen. Diese Funktion ist in der Verbandsgemeinde Dahner Felsenland die einzigste hauptamtliche Stelle. Der Gerätewart ist unter der Woche grundsätzlich zu allgemeinden Verwaltungszeiten im Feuerwehrhaus erreichbar.

Der Wehrführer sowie der Wehrleiter können in ihrem Büro dienstlich verbundene Verwaltungsaufgaben erledigen. Dafür stehen zwei Schreibtische und Schränke zur Verfügung, durch die sie Zugriff auf alle wichtigen Unterlagen der Feuerwehr Dahn haben.

Drucken E-Mail

Fahrzeughalle

In der Fahrzeughalle hat jedes Einsatzfahrzeug seinen Stellplatz, insgesamt stehen acht Stellplätze zur Verfügung. Jeder Stellplatz hat einen Stromanschluss, mit dem die Bordspannung in den Fahrzeugen (12 Volt oder 24 Volt) erhalten wird sowie einen Anschluss an den Druckluftkompressor, mit dem der Bremsdruck in den mit Luftdruckbremsen ausgerüsteten Fahrzeugen konstant gehalten wird. An der Rückwand der Fahrzeughalle ist zum einen ein Wasseranschluss installiert, über den die Löschfahrzeuge nach Einsätzen wieder befüllt werden. Zum anderen ein Hochregallager, auf dem diverse Materialien gelagert werden, u.a. ein 1000 Liter Schaummittelbehälter, Ölsperre, Tische&Bänke. Darunter stehen die Gerätesätze und Rollcontainer, die im Bereich "Geräte" angeschaut werden können.
Im Eingangsbereich der Halle befindet sich eine Stiefelwaschanlage.
Die Fahrzeughalle wird im Winter ständig beheizt, die Temperatur liegt konstant bei etwa 10°C. Wegen ihrer Großräumigkeit dient die Fahrzeughalle in den Wintermonaten oder bei schlechter Witterung auch als Übungshalle.

Drucken E-Mail

Feuerwehreinsatzzentrale

Bei jedem Feuerwehreinsatz in der Verbandsgemeinde Dahner Felsenland wird die Feuerwehreinsatzzentrale (kurz: FEZ) besetzt. Sie ist das wichtigste Führungsmittel des Einsatzleiters. Je nach Schadenslage ist sie für die Alarmierung weiterer Einsatzkräfte und den Kontakt zu anderen Hilfsorganisationen oder Behörden zuständig.

Kernstück der FEZ ist der Leittisch mit zwei Arbeitsplätzen. Beide Plätze verfügen über Telefon und Bedieneinrichtung für alle Funkgeräte. Im Leittisch sind drei digitale FRTs eingebaut. Als Rückfallebene stehen noch ein 4m-Funkgerät sowie bis zur entgültigen Einführung der digitalen Alarmierung ein Alarmgeber mit Zielwahlzusatz zur Verfügung. Außerdem ist die Alarmierung über das in Rheinland-Pfalz eingeführte Programm ARIGON über den über eine Schnittstelle mit dem Alarmgeber verbundenen PC möglich.
Alle Funk- und Telefongespräche werden auf Band aufgezeichnet - so lässt sich später der genaue Einsatzablauf rekonstruieren.
Über Taster im Leittisch können die Ausfahrtstore geöffnet und per Kamera überwacht werden.
Auf den vorhandenen PC sind neben den Zugriffsmöglichkeiten auf Gefahrstoffdatenbanken und Nachschlagewerke sowie dem Einsatzprogramm ARIGON Kartenwerke in den Maßstäben 1:50.000 und 1:25.000 vorhanden, welche bei der Orientierung, vor allem im Wald, behilflich sein können.

Über das vorhandene Multifunktionsgeräte übermittelt die Rettungsleitstelle zeitgleich mit der Alarmierung über Meldeempfänger die ihr über den Einsatz bekannten Daten, wie das Alarmierungsprotokoll mit den alarmierten Einheiten, das Alarmstichwort, den Anrufer mit Telefonnummer sowie Besonderheiten zur Lage.

Das Personal der Einsatzzentrale kann Informationen, z. B. über Gefahrstoffe, für den Einsatzleiter ermitteln. Hierfür stehen verschiedene Nachschlagewerke (Hommel (Handbuch der gefährlichen Güter) gebunden wie digital, Eri-Cards, usw.) und zwei miteinander vernetzte Computer zur Verfügung. Über den Internetanschluss können Daten zu gefährlichen Stoffen über Datenbanken im Internet abgerufen werden.
Der gesamte Funkverkehr, die Telefongespräche sowie alle anderen Informationen werden in der FEZ seit 2014 mit dem Programm "EDP" dokumentiert.

Die FEZ ist so im Gebäude angeordnet, dass Sichtverbindung zur Fahrzeughalle, zum Hof und zum Eingangsbereich besteht.
Besetzt wird die Einsatzzentrale von speziell geschultem Personal der Feuerwehr Dahn und Erfweiler.

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Dahn
An der Feuerwache 1
66994 Dahn

info ... feuerwehr-dahn.de