Montag, 20. November 2017
Notruf: 112

Scheunenbrand Dahn

Datum: Sonntag, 17.08.2003
Alarmzeit: 04:32 Uhr
Einsatzdauer: 05h 30min
Einsatzkräfte: 28
Fahrzeuge: LF 16/12, TLF 16/45-W, DLK 18/12, ELW 1, RW 2, MZF 3
Sonstige: TSF Erfweiler, TSF-W Busenberg, TSF-W Bruchweiler-Bärenbach, TSF-W Bundenthal, GW-AS Rodalben, Polizei, Kripo

 

Bei Eintreffen des Einsatzleiters mit seinem PKW brannte die rechte Hälfte einer Scheune lichterloh. Er weckte die noch schlafenden Bewohner eines angrenzenden Wohnhauses, die ihre vor der Scheune abgestellten PKW in Sicherheit brachten. Als kurz darauf das erste Löschfahrzeug die Einsatzstelle erreichte, hatte die Scheune durchgezündet und stand in voller Länge im Vollbrand. Die ersten Einsatzkräfte nahmen ein B-Rohr zur Brandbekämpfung und ein C-Rohr zur Abschirmung eines Nachbargebäudes vor. Mit dem Monitor des TLF 16/45 wurde eine angrenzende KFZ-Werkstatt vor den Flammen geschützt. Parallel hierzu konnten drei noch in der Scheune befindliche, äußerst aufgebrachte Pferde vor den Flammen gerettet werden. Über die Drehleiter wurde das Feuer von oben bekämpft und die Riegelstellung zur KFZ-Werkstatt verstärkt. Zur Brandbekämpfung wurden in der Anfangsphase 1 B-Rohr, 1 Monitor, 1 Wasserwerfer der DLK sowie fünf C-Rohre eingesetzt. Die Wasserversorgung wurde durch 4 Unterflurhydranten und eine TS 8/8 von der Wieslauter aus sichergestellt. Zur Unterstützung für die Nachlöscharbeiten unter PA wurde der GW-AS sowie die Feuerwehr Bundenthal mit PA-Trägern alarmiert. Aufgrund in der Scheune aufgestapeltem, immer noch brennendem Strohs, dauerte der Einsatz bis gegen Mittag. Das auf dem Scheunenboden befindliche Stroh wurde mühsam von Hand ausgeräumt und abgelöscht. In den Nachmittagsstunden mussten abermals 15 Wehrleute aus Dahn anrücken, um immer noch schwelende Brandnester zu löschen.

Drucken


Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Dahn
An der Feuerwache 1
66994 Dahn

info ... feuerwehr-dahn.de